in , , , ,

Michael Wendler hat meinen Song geklaut, sagt Matthias Reim

MichaelWendlerMatthiasReim
Fotos: Instagram / Matthias Reim, Michael Wendler


Michael Wendler hatte mit dem Song „Egal“ zunächst keinen Erfolg. Erst nachdem er von Oliver Pocher parodiert worden war, schoss er in den deutschen Single-Charts nach oben. Jetzt hat Oliver Pocher schwere Vorwürfe gegen den Wendler erhoben und gesagt, dass der Song von Matthias Reim geklaut worden sei. Die Melodie stamme aus dem Lied „Das machst du nur, um mich zu ärgern“ von 2005.


Michael Wendler nannte Oliver Pocher ein Lügner und erklärte:

Es liegt eine Genehmigung für die kurze Übereinstimmung im Egal-Song vor.

Michael Wendler

Damit erweckte der Michael Wendler wohl mit Absicht den Eindruck, dass alles im gegenseitigen Einverständnis geschehen sei. Doch das sieht Matthias Reim nicht so.

PocherTitel4
Fotos: Instagram / Michael Wendler, Oliver Pocher, Vox_Prominent

Michael Wendler: Offensichtliche Übereinstimmung erst nach Gutachten anerkannt

Die BILD hat jetzt bei Matthias Reim nachgefragt und bei ihm hört sich das ganz anders an. Denn Matthias Reim sagt, laut BILD, dass der Wendler natürlich seinen Song geklaut habe und dass er das sofort gemerkt habe, als er das Lied zum ersten Mal gehört habe. Laut BILD, hat Matthias Reim seinen Musikverlag auf diese Ähnlichkeit aufmerksam gemacht.

Der Musikverlag habe dann ein Gutachten von Experten über die Lieder erstellen lassen müssen. Das Gutachten habe bestätigt, dass „Egal“ von dem Song „Du machst das nur, um mich zu ärgern“ abgekupfert worden sei.

Dann soll der Musikverlag, laut Bild, rechtliche Schritte gegen Michael Wendler eingelegt haben. Die Bild zitiert Matthias Reim so:

Wir haben jetzt in der Sache gewonnen und die Anwälte von Michael Wendler mussten sich geschlagen geben.

Matthias Reim

Daraus kann wohl geschlossen werden, dass der Wendler bis zum Schluss versucht hat, mit seinem Song-Klau durchzukommen.

Hier ist der echte „Egal“-Song „Das machst du nur, um mich zu ärgern“ von Matthias Reim

Michael Wendler: Immer wieder die gleiche Masche


Damit hat sich der Wendler jetzt auch als Künstler völlig unglaubwürdig gemacht. Denn diese extreme Übereinstimmung ist sogar von einem Laien sofort rauszuhören. Es geht ja auch nicht, wie manchmal bei diesen Auseinandersetzungen in der Musikbranche, nur um ein paar Töne. Und auch inhaltlich weisen die Songs Ähnlichkeiten auf, denn sogar das Wort „egal“ fällt an den entsprechenden Stellen prägnant zweimal kurz hintereinander.

Erst jetzt habe der Wendler, laut Matthias Reim, eine Genehmigung von seinem Musikverlag „Egal“ weiter zu singen, muss allerdings dafür zahlen.

Reim wörtlich:

Es gab aber ganz bestimmt keine Genehmigung von mir, dass er meinen Song klauen darf. Danach hat er mich natürlich nicht gefragt.

Matthias Reim

Diese Vorgehensweise ähnelt Michael Wendlers Einstellung gegenüber Gläubigern und seinen Schulden auf. Zu Geldforderungen an ihn hatte der Wendler letztens auf Instagram verkündet, dass von ihm nur Schulden akzeptiert würden, wenn sie von einem Gericht bestätigt worden seien oder es zumindest eine Forderungsklage gebe:

WendlerTimoStatement
Foto: Instagram / Michael Wendler

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
CheyenneNataschaOchsenknechtTitel

Natascha Ochsenknecht: Vergewaltigungs- und Morddrohungen gegen Cheyenne und das Baby

DschungelHenrikTitel

Henrik Stoltenberg: „Promis unter Palmen“ statt Dschungel?