in , , , ,

KAMPF DER REALITYSTARS Pharos packen aus: So wird getrickst

kdrPharosAndrejDkaisTitel
Fotos: RTLZWEI / Karl Vandenhole, Instagram / Die Pharos, Dkaismusik

Beim „Kampf der Realitystars 2021“ ist mit Andrej Mangold schon der erste ehemalige Bewohner vom „Sommerhaus der Stars“ in der Sala. Deshalb waren „Die Pharos“, Michaela Scherer und Martin Bolze, eingeladen, um bei „D-Kais Talk“ über Andrej und über Geheimnisse hinter den Kulissen so einer Produktion auszupacken. Und diesmal brachten die beiden ein sehr beeindruckendes Beispiel aus dem Sommerhaus. Ein Beispiel, das die Argumentation, „gesagt ist gesagt und daran kann nichts zusammengeschnitten werden“, widerlegt.

D-Kais (Daniel Neumann), wird auch Rapper der Herzen genannt und er ist der Moderator des Talks und ein Mensch, der scheinbar immer freundlich ist. Von den Pharos wollte D-Kais wissen, ob sie sich vorstellen könnten, dass er als Teilnehmer beim „Kampf der Realitystars“ als Buhmann gezeigt werden könnte. Daraufhin erklärten die Pharos am Beispiel des Sommerhauses, wie so etwas durchaus funktionieren könnte.

SommerhausPharoTitel3 1
Die Pharos im Sommerhaus – Fotos: TVNOW

„Kampf der Realitystars“: So funktioniert Reality-TV am Beispiel vom „Sommerhaus der Stars“

D-Kais bohrte auf Instagram also bei den Pharos so richtig tief nach:

Ich kann mir das ja nicht so richtig vorstellen. Geht das denn wirklich, dass die einem vorgeben, was für ein Bild ich im Endeffekt hinterher habe?

D-Kais

Michaela brachte zunächst eine eher harmlose Erklärung:

Doch natürlich, na klar. Wenn ich jetzt zum Beispiel sage, ach, die ist aber doof und dann kommt irgendjemand anderes, der eingeblendet wird, ich sage mal zum Beispiel Annemarie, während ich sage, die ist aber doof.

Ich meinte Annemarie aber gar nicht, wir haben über jemand ganz anderen gesprochen.

Das sind so Situationen, die können schon eine Menge machen.

Michaela Scherer

An der Stelle packte Martin aus und wurde richtig konkret:

Also, es ist zum Beispiel von ihr irgendwie gesagt worden: Mensch, ist das ein Vieh.

Aber dieses Wort „Vieh“ war auf eine ganz andere Situation gemünzt. Es waren vier Kühe da. (…) Und dann sagt sie: Boah, ist das ein Vieh.

Und dieses „ist das ein Vieh“ hat man dann genommen, als Betitelung für irgendjemanden da im Haus und das war nicht fair. Das war nicht in Ordnung.

Martin Bolze

Michaela stellte klar:

Ich würde niemals zu irgendjemandem sagen: „Du bist ein Vieh“.

Michaela Scherer

Deshalb ist Michaela auch skeptisch, ob sich Andrej Mangold wirklich beim „Kampf der Realitystars“ von einer anderen Seite zeigen könne, denn es läge wieder nicht in seiner Hand. Genau wie damals im „Sommerhaus der Stars“:

Das haben wir ja schon 100 Mal gesagt, vieles ist aus dem Kontext gerissen.

Es stimmt, man hat es gesagt, aber oftmals in ganz anderen Zusammenhängen.

Jeder, egal ob Fernsehen oder privat, du hast immer mal am Tag eine Situation, in der du dich Sche*ße verhältst, von der du abends dann sagst, war vielleicht doch nicht so günstig. Entschuldige dich mal oder mache es das nächste Mal anders.

Ich glaube, da kann sich niemand von freisprechen.

Und dann bist du da natürlich in einer ganz extremen Situation, was das Ganze nicht einfacher macht.

Michael Scherer
D Kais Pharos
Die Pharos bei D-Kais Talk zum Thema „Kampf der Realitystars“ – Foto: Instagram / Dkaismusik

Ein Kommentar zum „Sommerhaus der Stars“ und „Kampf der Realitystars“ von der Autorin Sigrid Schulz

Im Sommerhaus sind aus meiner Sicht zwei Parteien aufeinandergetroffen, die sich maximal gegenseitig getriggert haben. Eva Benetatou hat mir gegenüber in einem Interview mal erklärt, wie sehr sie in der Schulzeit gemobbt wurde. Und wie sie dem Dasein als Opfer entkam, indem sie die direkte Konfrontation suchte und sich seither nichts mehr gefallen lässt. Im Sommerhaus traf Eva nun auf Andrej Mangold, der nach seinem Auftritt als Bachelor seit vielen Monaten nur hofiert worden war. Dem alle den roten Teppich ausgerollt und nach dem Mund geredet hatten. Eine explosive Mischung, die hochging.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass diese Konfrontation auch spannend gewesen wäre, wenn das Ganze ausgeglichener gezeigt worden wäre. Aber natürlich hätte die Aufmerksamkeit nicht dieses Ausmaß erreicht.

Ob „Sommerhaus der Stars“, „Kampf der Realitystars“ oder „Promi Big Brother“, ich würde mir so sehr eine Rückkehr zum echten Reality-TV wünschen. Und zwar mit Livestream, damit die Wahrheit wirklich nicht verborgen werden kann.

Das würde allerdings voraussetzen, dass die Zuschauer nicht sofort ausschalten, wenn mal nicht so viel passiert. Und genau dazu sind die Zuschauer aktuell scheinbar leider auf keinen Fall bereit.

Weitere Artikel zum Thema:

In eigener Sache:

„Promis und mehr“ engagiert sich gegen Mobbing.

Deshalb werden abwertende und/oder beleidigende Kommentare nicht mehr akzeptiert.

Kommentare

Antworten
  1. Ich bin jetzt 47 und habe die erste Staffel von BB damals intensiv verfolgt. Fernsehn und Internet.
    Damals konnte man sich live alle im Haus installierten Kameras anschauen. Man konnte die Leute hören und sehen, ohne auch nur einen Cent extra dafür zahlen zu müssen.

    Ab Staffel 2 ging es dann nur noch um Geldmacherei. Und in jeder Staffel wurde es schlimmer.

    Und dann schoß ein Format nach dem anderen aus dem Boden, immer mit den gleichen Grundzügen und mitlerweile ist das für mich nur noch uninteressant. Zusammengeschnittener Müll.

    Als Zlatko damals fragte : „Wer ist Shakespear?“ da war es noch lustig und autentisch – heute schneidet man eine dumme Aussage nach der anderen aneinander – das ist schon lange nicht mehr lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
aluhuttitel

ISRAELBOYKOTT – Eine Satire zum Thema „Scheinheiligkeit“

trauertierschutzlauramuellertitel

Laura Müller und Michael Wendler: Tierfreunde total entsetzt