in , ,

ISRAELBOYKOTT – Eine Satire zum Thema „Scheinheiligkeit“

aluhuttitel
Foto: Pixabay

Der Psychiater Josef Eduard Kirchner blickt mit Humor und Bissigkeit auf Irrungen und Wirrungen

#ISRAELBOYKOTT: Natürlich hat jeder das Recht, Jaffa-Orangen und israelische Khaki-Früchte im Obstregal liegen zu lassen. Interessant ist die Frage, warum jemand das tut. Man kann Antworten hören wie: „Aus Gründen der Ökologie und des Umweltschutzes!“ Dann sollten aber spanische Heidelbeeren genauso liegen bleiben wie argentinisches Bio-Obst.

Auch ist diese Antwort möglich: „Aus Solidarität mit dem Volk der Palästinenser!“ Klingt gut. Schließlich haben Palästinenser in den 70er Jahren Baader, Meinhof und andere RAF-Mitglieder in PLO-Trainingscamps an Kriegswaffen ausgebildet, damit diese hier in der Bundesrepublik ihren wichtigen Beitrag zur Entwicklung unseres Rechtsstaates beitragen konnten.

Eine dritte Antwort kann lauten: „Ich unterstütze kein Regime, das zweifelhaft mit Menschenrechten von ethnischen Minderheiten umgeht!“ Jetzt sollten wir genau hinsehen. Dann sind persische Pistazien, Smartphones von Apple oder Huawei aus chinesischer Zwangsarbeit, russischer und polnischer Wodka, kubanischer Havanna Club Rum und original ungarische Paprika ebenfalls ein No-go. Die böse Frage stellt sich, ob hier hinter der intellektuellen Maske des Achtsamkeitsphilosophen sich nicht die hässliche Fratze des Judenhassers verbirgt?

religion
#Israelboykott – Differenzen über Personal – Foto: CCXpistiavos / Pixabay

#Israelboykott – Querelen über die Bezeichnung des himmlichen Personals

Es ist ja leider seit 2000 Jahren in unserer christlichen Kultur verwurzelt, mit erschreckender Regelmäßigkeit Juden zu erschlagen um sich ihres Wohlstandes zu bemächtigen und dafür fadenscheinige Argumente wie: „die Juden haben Christus ans Kreuz geschlagen!“ zu benutzen. Hierzu kann ich nur dringend raten die Kreuzigungserzählung gründlich nachzulesen. Da steht etwas völlig anderes. Der Höhepunkt des Grauens wurde in den glorreichen tausend Jahren zwischen 1933 und 1945 in Deutschland erreicht.

Der Gipfel des religiösen Zynismus erschließt sich, wenn man sich klar macht, dass Juden, Jesiden, Christen und Moslems alle an denselben Gott Abrahams glauben und sich nur wegen Differenzen der Personalbesetzung, bezüglich Luzifer als Höllenfürst oder oberster Erzengel (oder beides?) und Christus als Messias oder Prophet, seit Jahrtausenden regelmäßig gegenseitig die Schädel einschlagen.

Sollte es ein Herrgöttle über den Wolken geben, wird dieser wohl weise sein Haupt schütteln und sich fragen, wie man den göttlichen Gedanken so fehlinterpretieren kann. Hierzu ein netter Witz: Gott schuf den Menschen, weil er mit dem Affen unzufrieden war. Danach gab er es auf.

hildmannpalmer 2
Für Aluhutträger ist ein Israelboykott selbstverständlich – Foto: Telegram / Attila Hildmann
Screenshot 20210724 163247 Telegram
Michael Wendler repostet jetzt auch antisemitische Hetze.
Screenshot, Samstag, 24. 7. 2021: Telegram / Michael Wendler

#Israelboykott: Selbst mit Alu-Hut sinnlos

Immer wieder wird auch von jüdischer Weltherrschaft und den „Protokollen der Weisen von Zion“ gemurmelt. Laut der „Bundeszentrale für politische Bildung“ sind das auf Fälschungen beruhende antisemitische Pamphlete, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts um die Welt geistern und immer wieder bis heute als Instrument des Judenhasses missbraucht werden.

Aber jetzt nur einmal kurz angenommen, wir setzen uns einen Alu-Hut auf und glauben an die jüdische Weltherrschaft. Getragen von Namen wie Rothschild, Soros oder Levi gäbe es eine jüdisch-kapitalistische Regierung im Hintergrund, dann sollten wir uns die Lebensqualität der geknechteten Menschen in den kapitalistischen Staaten mal näher ansehen und vergleichen Westeuropa, Nordamerika, Australien und etliche kleinere Staaten mit der Lebensqualität der Menschen, die von kommunistischen, sozialistischen, nationalistischen und anderen totalitären Regimen „liebevoll gehalten“ werden.

Da kann ich nur laut rufen: „möge die jüdische Weltherrschaft erstarken und erblühen und weltumspannend werden! Diese Welt wäre eine bessere!“ Schade, dass es die jüdische Weltherrschaft nur als Verschwörungstheorie gibt!

Lesen Sie auch:

Michael Wendler lobt Attila Hildmann trotz Sieg Heil und Judenhetze

Kommentare

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
RafiSamTitel

RAFI und SAM Peinlicher Fehler: Rafi gratuliert sich selbst

kdrPharosAndrejDkaisTitel

KAMPF DER REALITYSTARS Pharos packen aus: So wird getrickst