in , , , , , ,

Übel! Gina-Lisa Lohfink: Werbung für dubiose Hundehändlerin

GinaLisaLohfinkPETA
Gina-Lisa mit ihrem neuen Welpen Foto: Instagram / Gina-Lisa Lohfink - Rechts Symbolfoto: Die Polizei rettet beschlagnahmte Welpen. Foto: PETA Deutschland

Gina-Lisa Lohfink kauft Pomeranian-Welpen bei umstrittener Hundehändlerin und macht sogar Werbung für die Händlerin – PETAs Statement dazu ist eindeutig: „Influencerin treibt illegalen Welpenhandel voran“

Das sind wirklich schlimme Nachrichten. Mitten im Boom des illegalen Welpenhandels kauft sich nun eine Influencerin wie Gina-Lisa Lohfink mit über 230 000 Followern einen jungen Pomeranian-Welpen bei einer sehr umstrittenen Hundehändlerin aus München. Damit nicht genug, macht Gina-Lisa jetzt auch noch Werbung für diese Frau. Noch schlimmer: Die Einbindung von Influencern soll sogar zu der Masche dieser Händlerin gehören.

Die Tierschutzorganisation PETA kritisiert Gina-Lisa für ihr Handeln scharf. Laut PETA führt die Händlerin auch Welpen aus Ländern Kasachstan oder Russland auf, um sie nach Deutschland zu bringen und die dort für viel Geld zu verkaufen. Das entspricht auch den Informationen auf der Homepage dieser Frau. Sie schreibt dort, dass sie mit Züchtern aus Russland und den USA zusammenarbeitet. Ihre eigenen Zuchthunde würden außerdem noch aus Brasilien und Taiwan stammen.

Das Problem mit den Hundevermehrern vor allem aus Osteuropa ist bekannt. Es gibt unzählige Bilder von entsetzlichen Zuchtanlagen in denen die Tiere auf brutalste Weise ausgebeutet werden. Und es gibt keine Möglichkeit, diese grausamen Tiervermehrer zu kontrollieren.

Yeliz Koc hat sich mit der kleinen Luna einen Hund aus einer Qualzucht ausgesucht. Das kritisiert PETA.
Auch Yelic Koc wurde von Jana Hoger kritisiert. Yeliz suchte sich einen Qualzuchthund aus – Fotos: PETA, Instagram / Yeliz Koc (lunaundyeliz)

Kritik an Gina-Lisa Lohfink von Jana Hoger

Jana Hoger ist PETAs Fachreferentin für tierische Mitbewohner. Viele Tierfreunde kennen Jana Hoger auch aus dem Fernsehen, wo sie immer wieder illegalen Tierhändlern Fallen stellt, um sie zu überführen. Dazu gibt sie sich als interessierte Käuferin aus, um dann die Behörden einzuschalten. Zu Gina-Lisa Lohfink hat Jana Hoger klare Worte:

Gina-Lisa setzt mit dem Kauf des Zwergspitzes von einer höchst umstrittenen Händlerin ein absolut falsches Statement und treibt den illegalen Welpenhandel damit nur noch weiter voran.

Jana Hoger, PETA

Gerade Pomeranians würden derzeit massiv auf den Internetportalen gehandelt. Und sehr viele der armen Geschöpfe kämen aus den tierschutzwidrigen osteuropäischen Zuchtanlagen, so Jana Hoger:

Die Welpen werden ihren Müttern dort viel zu früh entrissen und dann ohne ausreichenden Impfschutz und Registrierung nach Deutschland gebracht.

Oft leiden sie noch dazu wegen zuchtbedingter optischer Merkmale ein Leben lang.

Jana Hoger

Zu den Erbkrankheiten bei Pomeranian gehören:

  • Augen- und Herzerkrankungen
  • Hüftdysplasie
  • Ellbogendyplasie
  • Patellaluxation
  • Taubheit
2020 11 19 Welpenhandel Plakate Berlin 2919 c PETA D
Foto: PETA Deutschland

Großer Schaden durch Influencer wie Gina-Lisa Lohfink

Weit über 220 000 Hunde seien allein im letzten halben Jahr auf den Internetplattformen angeboten worden. Und der überwiegende Teil dieser bedauernswerten Tiere, habe aus illegalem Handel gestammt, so Jana Hoger. Deshalb ist ihre Forderung ganz klar:

Prominente Persönlichkeiten, Influencer und Influencerinnen wie Gina-Lisa müssen ein Zeichen gegen diese skrupellose Branche setzen, statt das Problem weiter zu verschärfen.

Jana Hoger

Die Vermarktung der bedauernswerten gequälten Wesen sei ein „Mulitmilliarden-Geschäft“. Und das, obwohl die Tierheime überfüllt seien mit Vierbeinern, die dingend ein Zuhause suchen würden, so Jana Hoger und spricht eine Einladung an Gina-Lisa Lohfink aus:

Wir laden Gina-Lisa ein, an unserer ‚Adopt, don’t shop‘-Kampagne teilzunehmen.

Jana Hoger

Die Werbung von Gina-Lisa für die Hundehändlerin aus München sieht Jana Hoger besonders kritisch, wie sie auf Nachfrage von „Promis und mehr“ erklärte:

Wir haben genau solche Whistleblower Informationen. Die Händlerin kauft Welpen aus undurchsichtigen Kanälen aus Russland und Kasachstan und verkauft die Welpen hier für etliche tausend Euro.

Wir haben Informationen, dass einige der Welpen schlimm krank sind.

Ihre Masche ist, dass sie die Welpen an Influencer und Promis abgibt (oftmals umsonst) und diese machen dann Werbung für ihre Instagram Seite.

Jana Hoger

Die Hundehändlerin verdiene damit sehr viel Geld. Das SAT.1-Frühstücksfernsehen habe bereits über genau diese Händlerin berichtet.

Gina-Lisa hat sich auf Anfrage von „Promis und mehr “ nicht zu den Vorwürfen geäußert.

UPDATE: Inzwischen hat sich Gina-Lisa bei RTL zu den Vorwürfen geäußert. Es sei richtig, dass auch ihr Hund aus Russland komme, aber er sei gesund. Laut RTL will sie sich gegen die Vorwürfe wehren.

Kommentare

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
TobiasKatzenbergerJennyIrisDanielaTitel

Daniela Katzenberger blieb der Hochzeit ihres Bruders fern

DanniEnnestoIbizaTitel

Danni Büchner und Ennesto Monte: Versöhnungsurlaub auf Ibiza