in , , , ,

„Promi Big Brother 2021“: Jörg Draeger + der 1. Zoff

pbb21screen3titel
Screenshot: SAT1.de

Jörg Drager ist bei „Promi Big Brother 2021“ offiziell als 9. Kandidat benannt worden. Das hat SAT.1 am Donnerstagmorgen beim öffentlichen Presseevent bekannt gegeben. Und den ersten Zoff gibt es auch schon. Melanie Müller und Rafi Rachek sind sich nicht grün.

In diesem Jahr heißt der arme Bereich „Raumstation“ und der reiche Bereich „Big Planet“. In der Raumstation gibt es nur Astronautennahrung. Das sind Nahrungsmittel, die in Plastik eingeschweißt sind und dann mit Wasser vier Minuten erhitzt werden. Ob das schmeckt? Zu sehen waren Sahnenudeln, getrocknete Erbsen und Datteln.

Promi Big Brother 2021: Kein Tageslicht für die „Armen“

Während in den letzten Jahren der arme Bereich draußen campierte, so befindet sich die Raumstation im Inneren des „Promi Big Brother Hauses“. Es gibt keine Fenster, also kein Tageslicht. Und das hat Wirkung, so Promi-Big-Brother-Moderatorin Marlene Lufen, die sich an die Anfänge erinnerte, als die Kandidaten teilweise sogar in der Kanalsation hausen mussten:

Kein Tageslicht, das macht etwas mit den Menschen.

Marlene Lufen

Und Promi-Big-Brother-Moderator Jochen Schropp bemerkte:

Man verliert das Gefühl für Zeit und Raum.

Jochen Schropp
pbb21joergmarlenedraegertitel
Jochen Schropp, Marlene Lufen, Jörg Draeger und Kevin Körber beim Live-Presse-Event – Screenshot: SAT.1.de

Mobbing und Homophobie? „Promi Big Brother 2021“ will eingreifen

SAT.1 kündigte an, dass Mobbing und Homophobie bei „Promi Big Brother 2021“ nicht stattfinden werde. Der große Bruder könne und werde eingreifen. Schön und gut, aber wird die Staffel dann nicht viel zu langweilig, wenn eingegriffen wird, um alle Eskalationen zu verhindern? Das war die Frage von „Promis und mehr“ an Daniel Rosemann, den Chef von SAT.1 und ProSieben. Seine Antwort:

Das habe ich auch nicht gesagt. Ich habe gesagt, ich möchte dann noch mal den vielzitierten Kompass ansprechen: Wenn wir das Gefühl haben, es drohen Dinge zu passieren oder wir möchten Dinge nicht zeigen, dann greifen wir ein und Big Brother darf sowieso eingreifen. (…)

Der Eingriff ist natürlich sozusagen ultima ratio, aber wir machen Reality, eine Unterhaltungssendung, hier darf es lustig werden, hier soll es lustig werden, aber hier dürfen sich auch Menschen streiten, hier dürfen Menschen weinen, dürfen Menschen lachen.

Wir wollen das pure echte Leben in seiner ganzen Fülle zeigen, wir werden wir werden niemanden den Spaß nehmen.

Daniel Rosemann

Und Pressechef Kevin Körber betonte:

Ich als Zuschauer finde das ja auch wichtig, dass wir mit so einer Sendung, die zur besten Sendezeit läuft, auch diese Themen durchaus ansprechen können, wenn die da drin passieren sollten.

Diese Themen gehören leider zum Alltag, aber wichtig ist die Einordnung und tatsächlich geht das nicht besser als mit einer Live-Moderation jeden Tag.

Kevin Körber

Marlene Lufen erklärte:


Also vor allem muss man sagen, wir haben alle, das ganze Team, das diese Sendung macht, hat natürlich riesengroße Freude an menschlichen Geschichten, die da drin passieren: Sich verlieben, sich wieder verkrachen, Allianzen bilden, Freundschaften bilden, hinterher aber genau was Gegenteiliges zu jemand anderem sagen, das ist, was wir lieben und warum wir diese Sendung auch machen.

Marlene Lufen

Besonders gerne erinnere sie sich an den lustigen und „aberwitzigen“ Hubert Kah, so Marlene und sie stellte klar:

Das wird es alles geben, wir wären ja schön mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn wir das nicht zeigen würden.

Marlene Lufen

Außerdem sei PromiBB ein taktisches Spiel, bei dem es um 100 000 Euro gehe.

Und der erste Ausschnitt zeigt, dass Marlene recht hat. Denn in diesem Ausschnitt gerieten sich bereits zwei Kandidaten in die Haare.

pbb21melaniemueller
Melanie Müller; Copyright: SAT.1 / Marc Rehbeck

„Promi Big Brother 2021“: Der erste Zoff – Rafi Rachek und Melanie Müller mögen sich nicht

Bei dem ersten Ausschnitt waren Melanie Müller und Rafi Rachek zu sehen. Rafi war beleidigt über die Frage, woran er bisher teilgenommen habe. Er war der Meinung, dass ihn jeder kennen müsse. Eine falsche Einstellung, denn nicht jeder hat „Die Bachelorette“ oder „Bachelor in Paradise“ gesehen. Vor allem hat Rafi in beiden Sendung relativ schnell die Flinte ins Korn geworfen und ist freiwillig gegangen. Kein Wunder, laut Gerüchten soll er damals schon mit seinem Lebenspartner zusammengewesen sein. Sein Interesse an Frauen dürfte gespielt gewesen sein.

Melanie Müller als ehemalige Dschungelkönigin und Sängerin ist da natürlich ein ganz anderes Kaliber. Natürlich ist sie wesentlich prominenter und vor allem, sie haut alles raus. Rafi hat sie da mit der Falschen angelegt.

Zum Schluss leider noch eine schlechte Nachricht: Einen Livestream schloss SAT.1-Chef Daniel Rosemann grundsätzlich aus. PromiBB werde zeitversetzt gedreht und gesendet. So seien die ersten acht Kandidaten ja bereits am Mittwoch eingezogen. Das Material werde dann am Freitag gezeigt. Mit einem Livestream würde eine zusätzliche Zeitschiene dazukommen. Das sei nicht das Beste für die Zuschauer*innen, so Rosemann. Deshalb wolle SAT.1 nur eine „Zeit-Bubble“ und deswegen habe sich SAT.1 von dem Livestream verabschiedet.

Promi Big Brother“ ab Freitag, 6. August 2021, um 20:15 Uhr täglich live
und „Promi Big Brother – Die Late Night Show“ direkt im Anschluss live
in SAT.1 und auf Joyn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
bachelorettekenanjulianmaximetitel

Bachelorette zu schüchtern? Kenan: Ich bin ein Alphatier

lauramuellerhundwerbungtitel

Warum Laura Müllers neuer Werbedeal keinen Artikel wert ist