in , , , ,

Willi Herren: Frank Fussbroichs Wutrede und Krümels Konter

inCollage 20210505 201421323
Foto: Instagram / Krümel, SAT.1, Frank Fussbroich

Willi Herren wurde am Mittwoch, 5. Mai, beerdigt und Frank Fussbroich erhob bei dieser Gelegenheit schwere Vorwürfe gegen die Newcomer in der Reality-Szene. Frank hielt nach der Beerdigung am Friedhof eine emotionale Wutrede. Dabei schoss er unter anderem gegen Calvin Kleinen, Rocco Stark und Krümel (Marion Pfaff). Bei „Promis und mehr“ sagt jetzt auch Krümel ihre Meinung.

Frank Fussbroich war früher wesentlich bekannter als Willi Herren. Er und seine Familie hatten beim WDR jahrelang die erste Reality-Soap „Die Fussbroichs“. Frank berichtete, wie Willi vor 27 Jahren mit Söhnchen Stefano im Kinderwagen am Haus der Fussbroichs vorbeigelaufen sei und schließlich auch geklingelt habe. So wurden Frank und Willi Freunde und feierten oft gemeinsam in Köln.

Deshalb war es für Frank eine Selbstverständlichkeit Willi auf seinem letzten Weg zu begleiten. Zugelassen zur Feier selbst waren nur 30 Personen, wegen Corona. Es sollen aber nur 23 gekommen sein. Dazu rund 250 Fans, die der Zeromonie mit Abstand beiwohnten. Nach der Beerdigung hielt Frank am Friedhof vor den RTL-Kameras eine Wutrede.

frankfussbroichdiefussbroichs
Foto: Instagram / Frank Fussbroich

Wutrede von Frank Fussbroch nach der Beerdigung von Willi Herren:

Also ich finde, wenn man gut befreundet ist, dann sollte man demjenigen auch die Ehre erweisen und ihn zum Grab begleiten. Und ihn zu beerdigen, ich finde das ist einfach eine Pflicht, wenn man sich so lange gekannt hat und so viel Spaß miteinander hatte.

Was ich mich nur frage ist, bin ich hier der einzige Reality-Star? Wo sind die ganzen Freunde, die gesagt haben, ich habe noch eine Nachricht, die hat er nicht beantwortet, er wollte bei mir auftreten, er hat sich nicht mehr gemeldet, er war noch bei mir. Oder die ganzen Leute, die bei der Reibekuchenbude-Eröffnung da standen und gesagt haben: Willi, super Willi und haben Fotos mit ihm gemacht. Weil die Presse da war?

Es war keiner da! Warum? Wo sind die Leute alle? Sind das wirklich solche Ich-Menschen? Also ich verstehe das nicht. Immer wenn Willi im Fernsehen war, kommen die ganzen Newcomer von Reality: Hey Willi hier, hey Willi da, weil die genau wissen, Willi wird immer gefilmt, aber ich habe keinen gesehen hier, es war keiner da. Und das finde ich schon ein bisschen traurig.

Ich glaube nicht, dass er sich da überhaupt Gedanken drüber gemacht hat, er hat einfach versucht den Leuten ein bisschen auf die Sprünge zu helfen und zu sagen, ey komm, vielleicht kriege ich dich in das Format mit rein oder so. Das hatte der Willi vor oder was heißt vor, aber so ein Herz hatte er. Der Willi hatte da keine Hintergedanken und wird auch nichts gemerkt haben, in dieser Hinsicht.

Mir wäre das wahrscheinlich auch nicht aufgefallen, wenn jetzt hier einer gewesen wäre. Kevin Kleinen and oder wie der Typ da heißt oder die Krümel aus Mallorca oder der uneheliche Sohn vom Ochsenknecht, der geschrieben hat, ich habe dem eine Nachricht geschrieben, wo seid ihr denn? Warum macht ihr das? Wenn einer tot ist, dann sagt ihr, oh das war mein Freund. Nee, es war eben nicht dein Freund. Der wollte mit dir gar nichts zu tun haben. Du willst einfach nur ein bisschen Fame abkriegen.

Man ist natürlich enttäuscht von den Leuten, dazu muss ich aber auch sagen, ich kenne die ja gar nicht, ich kenne weder den Calvin noch irgendeinen anderen von denen. Ich kann nicht sagen, ich bin darüber enttäuscht, das würde auch keinen interessieren, mich im Prinzip auch nicht, aber es ärgert mich halt nur, dass sie nicht da waren.

Egal ob man den Willi leiden konnte oder nicht leiden konnte oder ob man mit dem Willi nur bekannt war oder ob er etwas für einen getan hat. Man kann doch hier hinkommen, ich meine die Stunde muss doch wirklich Zeit sein, in dieser heutigen Zeit, die eh schon so sche*ße ist. Da kann man ihm doch die letzte Ehre erweisen. 

Frank Fussbroich
Krümel1
Foto: Instagram / Krümel

Willi Herrens Beerdigung: Krümel kontert

Krümel (Marion Pfaff) hat eine ganz andere Sicht der Dinge und hat für ihr Fernbleiben bei der Beerdigung von Willi Herren gleich eine ganze Latte von Gründen:

Erstens gehe ich grundsätzlich nie auf Beerdigungen, das habe ich noch nie gemacht, werde ich eigentlich auch nie machen, einzige Ausnahme ist wirklich, wenn ein Elternteil stirbt oder ein engstes Familienmitglied. Das ist das Erste.

Zweitens, ich kenne weder die Regeln derzeit von Nordrhein-Westfalen, bezüglich wieviele Leute bei einer Beerdigung anwesend sein dürfen zu Corona Zeiten. Drittens, ich wohne auf Mallorca und nicht, wie zum Beispiel ein Frank Fussbroich in Köln, der mal eben nur 100 Meter laufen braucht, um zur Beerdigung vom Willi gehen zu können. Ich muss einen PCR-Test machen, der darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ich brauche ein Hotel, ich weiß gar nicht ob derzeit die Hotels überhaupt alle geöffnet sind in Deutschland, keine Ahnung sind sie geöffnet, sind sie nicht geöffnet?

Hinzukommt: Ich bin Mutter eines zehnjährigen schulpflichtigen Kindes und die Flüge von Deutschland nach Mallorca hin und zurück sind nicht so wie vor Corona. Das heißt, man muss immer gucken, wie man einen Flug bekommt, wann der nächste Rückflug ist und wo halte ich mich dann dort auf.

Also das Schöne an der ganzen Sache ist, dass ein Willi gesagt hätte: Krümel, bleib du mal schön auf Mallorca, zur Beerdigung brauchst du nicht zu kommen, denn ich habe auf jeden Fall den Willi im Kopf und im Herzen, so wie ich ihn zuletzt gesehen habe, mit ihm telefoniert habe, kurz noch bevor er verstorben ist und so möchte ich ihn auch weiter in Erinnerung behalten.

Und wahrscheinlich sind es genau diejenigen, die sich dann darüber aufregen, die am wenigsten mit Willi zu tun hatten und die sich dann auf wichtig aufspielen und zur Beerdigung gehen, anstatt einfach mal den Willi ruhen zu lassen.

Krümel (Marion Pfaff)

So reagiert Calvin: hier

Kommentare

Antworten
  1. Der Willi war ein Guter. Ich kannte ihn auch privat. Es tut mir Sehr sehr leid das er Verstorben ist. Ich mochte ihn sehr. Er war ist und Bleibt für mich der Beste Freund. Ich hoffe nur das er jetzt endlich mal seine Ruhe findet. Ich wünsche Seiner Familie viel Kraft. Ich denke an euch Alessia und Stefano.

  2. Also ich verstehe einfach nicht wieso so viel Trubel noch drum herum ist.
    Mein Gott hört doch einfach mal alle auf, es interessiert keinen wer kommen konnte oder wer was für ausreden hatte nicht zu erscheinen. Es ist ein sehr netter und sympathischer Mann von uns gegangen also lasst es gut sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
TatortTsokosLiefersTitel

Skandal um Tatort: Prof. Tsokos fühlt sich vom WDR zensiert

CalvinWilliGrabTitel

Willi Herren und Calvin Kleinen: Frank Fussbroich lag falsch