in , , , , ,

Danni Büchner: Skandal um Faneteria – Vorwurf: Rufmord

DanniSergioTitel
Fotos: Instagram / TVNOW 99 Media, Instagram / Krümel, privat

Danni Büchner hatte die Faneteria plötzlich aufgegeben. Jetzt meldete sich Sergio, der Sohn des Vermieters, zu Wort und ist empört. Sergio spricht von Rufmord. Zunächst hatte er auf der Instagram-Seite von „Goodbye Deutschland“ kommentiert. Daraufhin hatte „Promis und mehr“ Kontakt mit Sergio aufgenommen. Inzwischen hat sich auch Marco Gülpen eingeschaltet.

Zunächst zu dem Kommentar bei „Goodbye Deutschland“. Was dort geschrieben wurde, hört sich jedenfalls ganz anders an, als die Version von Danni Büchner:

SergioOliverFaneteria LI 2
Foto: Instagram / Goodbye Deutschland

Hat Danni Büchner geschummelt?

Auf Nachfrage von „Promis und mehr“ hat Sergio Folgendes geantwortet:

Was Daniela und ihre Freunde da machen ist Rufmord. Nur weil mein Vater kein deutsch spricht denken sie, dass sie über ihn sprechen können wie sie möchten. Das können wir so nicht stehen lassen.

Sergio
DanniSergio
Sergio und sein Vater räumen in der Faneteria auf – Foto: privat

Das hört sich alles natürlich ganz anders an, als das was Danni Büchner sowie Tamara und Marco Gülpen berichtet hatten.

Sie hatten gesagt, der Vermieter wäre ihnen schon im letzten Jahr nicht entgegen gekommen. Zudem seien Reparaturen nicht durchgeführt worden. Auch für 2021 sei der Vermieter zu keinerlei Kompromissen bereit gewesen.

Krümel zu der Verwirrung um Danni Büchner

Krümel (Marion Pfaff) hatte sich den Zorn von Danni Büchner zugezogen, weil sie gesagt hatte, dass die Version von Danni für sie undenkbar sei. Im Interview mit „Promis und mehr“ war Krümel bei ihrer Meinung geblieben:

Das ist meine Einstellung, weil ich glaube, wenn es um Mietzahlungen oder sonst irgend sowas geht, gerade zu Corona-Zeiten, dann kann man mit jedem Vermieter reden.

Und deshalb ist das für mich definitiv jetzt nicht der Grund, warum Daniela die Faneteria aufgibt.

Krümel

Und weiter hatte Krümel gesagt:

Mir kann wirklich keiner erzählen, dass in der heutigen Corona-Zeit eine Verhandlung mit dem Vermieter nicht möglich ist. Das ist für mich wirklich undenkbar, denn jeder Vermieter ist froh den Laden vermietet zu bekommen.

Ich denke einfach, dass das in den Vordergrund geschoben wurde, aber nicht tatsächlich der Grund ist.

Krümel

KrümelTitel3
Foto: Instagram / Krümel, Danni Büchner, balnearioilletas

Wird das Ende der Faneteria abgewendet? Marco Gülpen schaltet sich ein

Doch am Dienstagnachmittag nahm der Fall noch einmal eine neue Wendung. Dannis Geschäftspartner Marco Gülpen schaltete sich ein und antwortete Sergio O. auf der Instagram-Seite von „Goodbye Deutschland“:

Leider ist es so, dass die eine (!) von deinem Vater erlassene Monatspacht bei weitem nicht die Mehrkosten an Wasserverbrauch kompensiert haben, die entstanden sind.

Marco Gülpen
DanniBuechnerMarcoTitel
Foto: TVNOW / 99pro Media

Das Hauptwasserrohr in dem Nachbarlokal, welches ebenfalls dem Vater von Sergio gehöre, sei defekt und nicht repariert worden:

Trotz mehrmaliger Aufforderung und der Ablehnung unseres Angebots, selbst eine Firma mit der unverzüglichen Reparatur zu beauftragen.

Marco Gülpen

Das habe zu hohen Wasserkosten in der Faneteria geführt, so Marco:

Wir mussten daher jedesmal nach Feierabend den Hauptwasserhahn auf der Straße schließen und vor Beginn wieder öffnen.

Während der Öffnungszeiten floss dadurch also permanent Wasser ins Erdreich…

Abgesehen von dem Aufwand und der hierdurch unnötig entstandenen Verschwendung, kam es hier logischerweise zu entsprechenden Wasserrechnungen, die wir natürlich bezahlen mussten.

Marco Gülpen

Der aktuelle Stand ist, dass sich Marco Gülpen mit dem Vermieter und seinem Sohn noch einmal zusammensetzen will.

Ob es am Ende doch noch mit der Faneteria weitergeht?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
pupTitel

Wow! „Promis unter Palmen 2021“ sogar mit Melissa und Jochen

PuPToepperwienTitel

„Promis unter Palmen 2021“: Jetzt packt Chris Töpperwien aus