in , , ,

Sandra über Henrik: Schlimmer als der größte“F*ckboy“

henrikSandraTitel2
Foto: RTLzwei

Sandra über Henrik Stoltenberg – Bittere Bilanz nach „Love Island“: Nicht mal der größte „F*ckboy“ habe sie schlimmer behandelt. . Am Samstag hatte „Promis und mehr“ bereits darüber berichtet, einen Tag später kommt die Bestätigung von Sandra. Zwischen ihr und Henrik ist alles aus. Mit tränenerstickter Stimme beendete Sandra die Beziehung zu ihrer Love-Island-Liebe, dem Politikerenkel Henrik Stoltenberg. Und sie verriet: So liebenswürdig und charmant wie auf „Love Island“ sei Henrik im realen Leben niemals gewesen.

Schon auf „Love Island“ hatte es Henrik ziemlich wild getrieben. Interessierte sich mal für die eine und dann wieder für die andere „Dame“. Zum traurigen Höhepunkt kam es, als er sich mit Sandra einließ, während er eigentlich mit Aurelia vercoupelt war und sogar mit Aurelia gerade erst in der „Private Suite“ bis zum Letzten gegangen war.

Sandra über Henrik: Nicht einmal persönlich Schluss machen möglich

Eigentlich zeichnete sich nach Ende der Staffel sofort das völlige Desinteresse von Henrik Stoltenberg an Sandra ab, was die Erfurterin aber vehement bestritten hatte. Immer wieder hatte sie erklärt, dass es doch ganz natürlich sei, dass sich Henrik erst einmal mit Familie und Freunden beschäftigen würde und nicht mit ihr, so Sandra über Henriks Alleingänge. Dabei lag es auf der Hand, dass Henrik sehr wahrscheinlich nur vermeiden wollte, allzu unsympathisch rüberzukommen, wenn er nach Aurelia, nun auch umgehend Sandra in die Wüste schicken würde.

LoveIslandAureliaTitel
Fotos: RTLZWEI

Schließlich hatte Henrik Stoltenberg auf „Love Island“ immer wieder erklärt, dass die Geschichte mit Aurelia nur passiert sei, weil er Aurelia körperlich nicht anziehend gefunden habe, was mit Sandra völlig anders wäre. Eine sehr seltsame Erklärung, nach der heißen Nacht mit Aurelia in der „Private Suite“.

Und so zog Sandra nun wohl gezwungenermaßen in ihrer Instagram-Story den Schlussstrich:

Das mit Henrik und mir hat sich erledigt für mich. Das war es. Ich hätte es ihm gerne persönlich gesagt oder zumindest am Telefon. Aber er ist ja zu beschäftigt mit anderen, ich sag jetzt mal, Personen, um ans Telefon zu gehen oder Manns genug zu mir zu fahren.

Sandra

Sie werde Henrik nicht mehr in Schutz nehmen:

Weil er hat es nicht verdient, dass ich ihn in Schutz nehme, wie in den letzten Wochen. So wie er mich die letzten Wochen behandelt hat, hat mich noch kein Typ behandelt. Nicht einmal der größte F*ckboy, den ich kenne, hat mich so behandelt wie er.

Sandra

Sandra über Henrik: Sehr bittere Bilanz

Was ziemlich offensichtlich war, hatte Sandra offenbar lange verdrängt:

Ich verstehe nicht, wie man in der Villa so sein kann, mir solche Sachen sagen kann. Und draußen ein anderer Mensch wird, nur weil man andere Leute um sich hat, jede Menge Alkohol und lauter billige Influencer, die bei ihm ankommen, nur für ein paar Schlagzeilen oder ein bisschen Fame. Ich bin komplett enttäuscht von ihm.

Sandra
henriksandra3
Da hatte sie noch Hoffnung – Foto: Instagram / Sandra

Sie habe immer weiter Hoffnung gehabt, aber wenn nichts von der anderen Seite komme, wolle sie nicht weiter ihre Energie daran stecken, so Sandra über Henrik:

Was soll ich mit einem Mann, der mich behandelt, wie ein Stück K*cke? (…) Er ist es nicht wert.

Sandra

Zuletzt wurde Henrik mit zwei Männern gesehen, die für eine Beziehung nicht unbedingt etwas Gutes bedeuten und beide von Temptation Island bekannt sind: Davide Tolone und Calvin Kleinen. Calvin sorgt aktuell schon wieder für Aufregung bei „Temptation Island VIP“. Noch schlimmer aber dürfte es für Sandra sein, dass es das Gerücht gibt, dass Henrik angeblich an einer Darstellerin von „Köln 50667“ interessiert sein soll.

Im März soll auf RTLzwei schon die nächste Staffel von „Love Island“ starten.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
SommerhausWTitel

Sommerhaus 2020: Eskalation schon vor dem großen Wiedersehen

SommerhausCaroTitel

Caro Robens: Was laut Expertin für Doping spricht