CathyTitel
Foto: Instagram / Cathy Lugner
in , , ,

Cathy Lugner: Es ist verrückt, sein Haustier zu lieben und anderen Tieren Leid zuzufügen

Cathy Lugner hatte bei „Promi Big Brother“ schon für eine Überraschung gesorgt. Wer gedacht hatte, dass da eine unsympathische und oberflächliche Tussi angedackelt kommt, lag völlig falsch. Am Ende der Show landete die Ex-Frau von Richard Lugner sogar auf dem zweiten Platz, was ihr vorher wohl niemand zugetraut hätte. Jetzt ergreift Cathy Lugner auf Instagram bei der Tierrechtsorganisation PETA das Wort. Und was Cathy zu sagen hat, dürfte ebenfalls kaum jemand von ihr erwartet haben:

Ich bin 2018 sehr krank geworden. Damals habe ich mir natürlich auch sehr viel Zeit genommen, um mich auf mich selbst zu konzentrieren und eben auch, um über meine Ernährung nachzudenken. Ist das alles gesund, was ich esse? Ist das richtig? Und so kam eigentlich der Stein ins Rollen.

Cathy Lugner
Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Cathy Lugner und die Tiere

Auf dem Weg zum Arzt hatte Cathy ein schicksalhaftes Erlebnis.

Ich bin über die Autobahn gefahren und habe einen Tiertransporter gesehen, der hatte so Luftschlitze angebracht an den Seiten, wo ich dann Schweine gesehen habe, die auf engstem Raum, quasi ganz dicht an dicht auf diesem LKW waren, um vermutlich zum Schlachter gebracht zu werden. Als ich das so gesehen habe, war mir wirklich schlecht und ich habe mich nicht gut gefühlt.

Cathy Lugner

Dieser Anblick veränderte Cathy:

Das war also der Punkt, an dem ich gedacht habe, okay, als absolute Tierliebhaberin, also ich habe ein Pferd und zwei Hunde, wie verrückt das doch eigentlich ist, dass man seine Haustiere liebt und schätzt und nicht möchte, dass ihnen wehgetan wird und sie Schmerzen haben und dass man ja traurig ist, wenn es ihnen nicht gut geht, aber im gleichen Atemzug halt eben Tieren Leid zufügt. Oder quasi die Industrie befeuert Fleisch zu produzieren und es einem dann egal ist, wie es einem Schwein geht oder einer Kuh.

Cathy Lugner

Cathy Lugner, PETA und Veganstart

Ein „weiter so“ kam für Cathy nicht mehr in Frage:

Das alles wollte ich quasi stoppen und eben einen Teil dazu beitragen, denn nur so kann es vorwärts gehen. Und eines Tages habe ich dann auf der Homepage von PETA gesehen, dass man sich anmelden kann zu „Veganstart“, was eine super Sache ist. Ich kann einfach nur jedem ans Herz legen, das auszuprobieren. Man bekommt dann 30 Tage lang eine E-Mail mit verschiedenen Hilfestellungen. Zum Beispiel Einkaufen, was kann ich Veganes kochen? Was ist überhaupt vegan? Dann natürlich auch zu Kleidung und es gibt Tipps zum Thema Kosmetik.

Cathy1Promi.BigBrother2020 Page
Foto: Instagram / Promi.BigBrother2020_Page

Veganstart von PETA ist natürlich kostenlos. Wer sich anmeldet (völlig unkompliziert. Name und Email-Adresse eingeben, bestätigen, fertig) bekommt einen persönlichen Couch, der dem Interessenten einen Monat lang jeden Tag mit Tipps und Tricks zur Seite steht. Cathy hat es probiert:

Ich habe mich dann bei Veganstart angemeldet und immer fleißig die E-Mails gelesen, war sehr inspiriert davon und habe mir direkt meine Tasche geschnappt, bin zum Einkaufsladen gefahren und habe mich eingedeckt.

Ich bin sehr sehr glücklich dass ich diesen Schritt gegangen bin, nicht nur für die Tiere, auch für mich, weil ich mich vitaler, gesunder und fitter fühle und ich kann auch einfach nur jedem ans Herz legen: Ein Tier ist ein Lebewesen, es verspürt Emotionen, wie Angst, Schmerz oder Freude, genauso wie wir. Deshalb erhebt eure Stimme für die Tiere, tragt einen Teil dazu bei, Tierleben zu respektieren, zu schützen und zu lieben.

Cathy Lugner

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
DanniTitel4

Danni Büchner: Streit um Eier auf dem Kopf von Volkan

Michael Wendler zeigt seine Nasen-OP vor der Hochzeit mit Laura Müller in allen Einzelheiten

Michael Wendler: In der Hochzeitsnacht will er Kinder zeugen